Verein zur Beratung und Begleitung
älterer und verwirrter Menschen
und ihrer Angehörigen e.V.

Aktivitäten

23. Januar 2010
Tätigkeitsbericht 2009
Personzentrierte Gruppenarbeit für Menschen mit Demenz

Seit 5 Jahren gibt es die erste Erlebnisgruppe, die sich im Jahr 2009 aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen zur Sportgruppe veränderte. Vor 5 Jahren haben wir – 5 Herren und 2 Betreuer – als Fahrradgruppe angefangen. Als vor einem Jahr selbst Spaziergänge nicht mehr möglich waren, haben sich die Gruppenteilnehmer eine Sportgruppe gewünscht, die wir dann in Kooperation mit einem Sportverein organisierten. Die Neigung zur sportlichen Betätigung blieb.

Seit einem Jahr trifft sich die zweite Erlebnisgruppe – 4 Herren und 3 Damen – deren Interesse mehr auf Kultur, Musik und Gesang liegt. Nach einem halben Jahr intensiver Suche nach Lieblingsliedern und Schlagern haben wir einen bunten Strauß von Melodien zusammengestellt. Daraus erwuchs die Idee, die Angehörigen vierteljährlich zu einem Tanztee einzuladen. Das Tanzen war ein großes Vergnügen und das Wiederentdecken alter Fähigkeiten belebte alle Teilnehmer.

Dies verdeutlicht, daß das, was in der Gruppe gemacht wird, abhängig von den Vorlieben der Teilnehmer ist. In einem von der Gruppenleitung moderierten Gesprächsprozess lernen die Teilnehmer ihre Stärken und Schwächen kennen und planen Vorhaben, wo ausgesprochen werden kann, was man möchte oder was man nicht möchte. Die Gruppenaktivitäten beruhen auf einer Entscheidungsfindung der Gruppenteilnehmer. Dies ist eine von unten entwickelte Förderung und nicht eine von oben verordnete. Zudem tragen die in der Gruppe erworbene Kooperationsfähigkeit und das erlebte Mitgefühl nach wissenschaftlichen Aussagen zur Aktivierung und Funktionssteigerung der Nervenzellen bei, eindrücklich beschrieben in dem Buch „Prinzip Menschlichkeit“ von Joachim Bauer.

Anläßlich des Weltalzheimertages stellten wir in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitstreffpunkt das Gruppenkonzept vor. Auch wurden an einem Büchertisch eine Auswahl Fachbücher präsentiert, die sich mit den Facetten der Demenzerkrankungen beschäftigen.

Ellen Ensinger-Boschmann
© 2005-2018 VIVA
nach oben